GWH halten Strom- und Gaspreise stabil

Erstellt von Gemeindewerke Haßloch | |   news

"Es wird keine Erhöhung in 2020 geben"

Obwohl die EEG-Umlage und die Netzentgelte steigen, halten die Gemeindewerke Haßloch im Jahre 2020 ihre Strompreise stabil. Auch die Gaspreise bleiben für das Jahr 2020 gleich. „Es wird keine Erhöhung für unsere Kundinnen und Kunden geben", so der Geschäftsführer Dr. Tobias Brandt und freut sich auch darüber, dass die GWH ihr Ziel „faire und wettbewerbsfähige Preise anzubieten" erreichen. „Zudem bieten wir umfangreichen Service vor Ort an und unser Strom stammt zu 100% aus Wasserkraft".

Anstieg um fünf Prozent

Die EEG-Umlage ist Mitte Oktober um rund fünf Prozent von 6,405 Cent/kWh im Jahr 2019 auf 6,756 Cent/kWh im kommenden Jahr angestiegen. Eine Ursache ist sicherlich der verstärkte Ausbau der Windkraftanlagen vor den deutschen Küsten. Bis 2020 soll ihre Leistung auf 7,8 Gigawatt ansteigen. Dieses Wachstum bringt aber automatisch auch höhere Förderkosten mit sich, die sich unmittelbar auf die EEG-Umlage auswirken.

Prognose nach 2021 positiver

Fachleute gehen davon aus, dass nach dem Anstieg 2020 ein weiterer für das Folgejahr bevorstehen könnte. Berechnungen zeigten, dass die EEG-Umlage im Jahr 2021 bei rund sieben Cent die Kilowattstunde ihren Kostengipfel erreicht haben könnte. Danach würden nach und nach die kostenintensiven Altanlagen aus der Zeit der extrem hohen Förderungen aus der Umlage herausfallen. Diese Anlagen der ersten Stunde haben die EEG-Umlage durch den starken Zubau in dieser Zeit nachhaltig belastet. „Wir können natürlich nicht ausschließen, dass bei einem weiteren Anstieg der EEG-Umlage auch wir preislich reagieren müssen“, so GWH-Chef Brandt. „Aber für das Jahr 2020 schließen wir es für unsere Kundinnen und Kunden aus.“

Zurück