Energieausweis, im Hintergrund ist ein Einfamilienhaus zu sehen

Energieausweis – Wofür brauche ich einen Energieausweis?

Benötigen Sie für Ihre Immobilie einen Energieausweis? Sie sind sich nicht sicher? Hier finden Sie alle wichtigen Informationen rund um den Energieausweis. Laut der Energie-Einspar-Verordnung (EnEV) benötigen Sie einen solchen Ausweis, wenn Sie Ihr Gebäude verkaufen, vermieten, verpachten oder verleasen möchten. Spätestens bei der Besichtigung müssen Sie den potentiellen Käufern den Ausweis vorlegen können. Nach Abschluss sind Sie dazu verpflichtet den Energieausweis oder eine Kopie davon an den neuen Eigentümer zu übergeben.

Der Energieausweis enthält Aussagen über die Gesamt-Energieeffizienz einer Immobilie. Dabei wird die energetische Qualität in einer Skala von grün bis rot und einem Kennwert in kWh/m2 pro Jahr in verschiedene Effizienzklassen eingestuft. An dieser Farbskala lässt sich der Energieverbrauchswert (beim verbrauchsorientierten Energieausweis) bzw. der Energiebedarf (beim bedarfsorientierten Energieausweis) je Quadratmeter und Jahr ablesen und vergleichen. Grün steht dabei für einen guten Energiebedarf des Gebäudes und rot für einen schlechten.

Verbrauchsorientierter Energieausweis

Der verbrauchsorientierte Energieausweis basiert auf dem Energieverbrauch aus den letzten drei Jahren und spiegelt nur das Heizverhalten der Bewohner bzw. der Nutzer wider. Deshalb gibt der verbrauchsorientierte Energieausweis keine Aufschlüsse über den Gebäudezustand und es können keine Modernisierungsvorschläge abgeleitet werden. Wenn das Gebäude weniger als 3 Wohneinheiten hat, benötigen wir die Zustimmung der Bewohner bzw. Nutzer, um einen Energieausweis ausstellen zu können.

Bedarfsorientierter Energieausweis

Der bedarfsorientierte Energieausweis wird auf Grundlage des baulichen Ist-Zustandes der Immobilie ermittelt. Im Rahmen eines Gutachtens werden alle relevanten Daten der Gebäudehülle und der Anlagentechnik detailliert und ausführlich aufgenommen. Anhand dieser Daten und unabhängig von Nutzerverhalten liefert der bedarfsorientierte Energieausweis Hinweise zu sinnvollen Modernisierungsmaßnahmen.

Fragen rund um den Energieausweis

Bei Neubauten ab 2002 ist der bedarfsorientierte Energieausweis Pflicht. Das Gleiche gilt für Immobilien mit bis zu 4 Wohneinheiten, die vor dem 1. November 1977 errichtet und nicht gemäß der Wärmeschutzverordnung von 1977 modernisiert wurden. Sie haben die freie Wahl zwischen den beiden Typen, wenn das Wohngebäude mehr als 5 Wohnungen hat oder der Bauantrag ab dem 1. November 1977 gestellt wurde. Ab Ausstellungsdatum ist der Energieausweis 10 Jahre gültig und gilt immer für das komplette Gebäude.

Sie benötigen keinen Energieausweis, wenn Ihr Gebäude unter Denkmalschutz steht, die Wohn bzw. Nutzfläche kleiner als 50 m2 ist, im Falle einer Zwangsversteigerung oder im Erbfall. Auch Wohngebäude, die als Ferienhaus genutzt werden, sind von der Energieausweis-Pflicht befreit.

Bei allen weiteren Fragen stehen wir Ihnen als erfahrener Ansprechpartner gerne zur Verfügung. 

Haben Sie noch Fragen? Wir beraten Sie gerne:

Gottlieb-Duttenhöfer-Straße 27
67454 Haßloch

0 63 24 / 59 94 -0

Das könnte Sie auch interessieren

Junge Frau informiert sich im GWH Downloadcenter an ihrem Laptop

Jetzt die neue Kundenzeitschrift als Download verfügbar!

Hier erfahren Sie Wichtiges und Informatives rund um die Energiebranche, schauen hinter die Kulissen Ihrer Gemeindewerke, finden Tipps, Trends und kulinarische "Reisen“.

Pärchen hält sich im Arm und schaut auf ihr Eigenheim mit Solaranlage

„Daheim Solar“ - Erzeugen Sie bis zu 70 % Ihres Stroms selbst

Mit Hilfe hochwertiger Photovoltaikmodule und der Sonne als saubere Energiequelle erzeugen Sie Ihren Strom ganz einfach auf dem eigenen Dach. Bis zu 70 % Ihres täglichen Bedarfs können Sie damit selbst abdecken.